Logo image
Erde

Foto: Pixabay

Gesellschaft

Diese Events sollten Sie nicht verpassen, wenn Sie an Nachhaltigkeit interessiert sind.

Workshops, Aktionstage, Expertenforum und Strassenfeste: In den kommenden Wochen dreht sich alles um Nachhaltigkeit. An vielen Orten und in unterschiedlichen Formaten wird diskutiert und gefeiert. Da sollte für jede und jeden etwas dabei sein. Wir haben für Sie fünf Events ausgesucht.

4

Teilen
Link kopieren LinkedIn
Hören
Logo image

Diese Events sollten Sie nicht verpassen, wenn Sie an Nachhaltigkeit interessiert sind.

Teilen
Link kopieren LinkedIn
Hören

4 Min.  •   • 

1. Secondhand Day

23. September (schweizweit)

Produkte länger nutzen, weitergeben oder reparieren: Ist das auch Ihre Devise? Dann sollten Sie sich den 23. September im Kalender anstreichen. An diesem Tag findet schweizweit zum dritten Mal der «Secondhand Day» statt. An diesem Tag können Sie alle jene Secondhand-Länden, Flohmärkte, Tauschbörsen, Vintageshops, Reparatur- und Upcycling-Anbieter besuchen, die von den Initianten Ricardo, Circular Economy Switzerland und myclimate als «Circular Heroes» bezeichnet werden. Die verschiedenen «Umwelthelden» messen an diesem Tag die Menge an CO2, die durch den Kauf von gebrauchten Waren anstelle von neuen Produkten eingespart wurde. Ziel des Secondhand Days ist es, den Anteil gebrauchter Artikel von aktuell zwei Prozent auf fünf Prozent zu steigern, und dies bis ins Jahr 2025.

Hier finden Sie die verschiedenen Standorte und Kategorien der Läden.

2. Sustainable Switzerland Forum

12.-13. September (Bern)

Sie leiten ein Unternehmen und möchten sich stärker für Nachhaltigkeit im eigenen Betrieb engagieren? Dann vermittelt Ihnen das Sustainable Switzerland Forum am 12.-13. September im Berner Kursaal wichtige Informationen und Anregungen. Experten geben im Rahmen eines Business Days Auskunft zu drängenden Fragen, etwa: Ist es an der Zeit, die klassische AG zu überdenken? Was bedeutet Scope 3 für mein Unternehmen und wie soll ich darauf reagieren? Wie lässt sich mit Pioniergeist und innovativen Lösungen CO2 einfangen und vielseitig weiterverwenden? Prominente Speaker:innen wie André Bardow, Ursula Nold und André Hoffmann geben Einblicke in ihre Erfahrungen. Ziel der über den Tag verteilten Themensessions ist es, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammenzubringen. «Towards a Sustainable Swiss Future» lautet die gemeinsame Vision des Events. Ausserdem vergibt Green Business Switzerland den Award für das nachhaltigste Unternehmen der Schweiz. An beiden Tagen bietet das Forum jede Menge Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. Denn beim Thema Nachhaltigkeit geht es vor allem um eines: Zusammenarbeit.

Ticket für das Sustainable Switzerland Forum können Sie hier beziehen.

3. Made in Zürich Initiative - Tag der urbanen Produktion

30. September (Zürich)

Sie interessieren sich dafür, «wie» etwas hergestellt wird. Dann ist der Tag der urbanen Produktionen am 30. September in Zürich das richtige Event für Sie. An diesem Tag öffnen Fabriken, Ateliers und Werkstätten ihre Türen für die Öffentlichkeit und geben einen Einblick in ihre Arbeit. Aber nicht nur zuschauen, sondern auch selbst gestalten, herstellen oder auch etwas dazu lernen, ist die Devise. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf der «Kreislaufwirtschaft». Organisiert wird dieser Tag von «Made in Zürich», einer Plattform, die urbane Produzent:innen unter einem Label vereint. Produkte, die in Zürich hergestellt werden, haben somit eine offizielle Herkunftsbezeichnung. Ziel von «Made in Zürich» ist es, eine höhere Bedeutung und Visibilität des produzierenden Gewerbes in der Stadt Zürich zu erhalten, ganz nach dem Motto «So lokal wie möglich und so global wie nötig».

4. Nachhaltigkeitstage in der Hauptstadt

10.-22. September (Bern)

Die Stadt Bern hat sich Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben und lädt die breite Öffentlichkeit dazu ein, mitzumachen und das Engagement zu unterschützen. Vom 10. bis 22. September gibt es diverse Veranstaltungen, Workshops, Führungen und Ausstellungen zum Thema. Eröffnet werden die Aktionstage am Samstag, 9. September, mit einem Fest auf dem Bahnhofsplatz, zwischen dem Generationenhaus und dem Hotel Schweizerhof. Wie wäre es also mit einem Wochenendausflug in die Schweizer Hauptstadt? Dort gibt es eine Flanierzone mit verschiedenen Ständen und Aktivitäten, die alle auf nachhaltige Entwicklung Bezug nehmen. Auf verschiedenen Themeninseln werden Gedankenanstösse zu nachhaltiger Ernährung, Mobilität, Diversität, Kleidung und vielen weiteren Aspekten vermittelt, praxisnah und mit vielen Tipps.

Mehr Infos zu den Berner Nachhaltigkeitstagen

5. Zürich Design Weeks

31. August – 19. September

Interessieren Sie sich für die nachhaltigen Veränderungen und Prozesse in der Modewelt? Dann ist die Zürich Design Week, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet, für Sie eigentlich ein Muss. Vom 31. August bis zum 19. September öffnen verschiedene Ateliers ihre Türen, Designer präsentieren ihre Kollektionen, und im Rahmen des Schwerpunktprogramms «Circular Circuit» lädt Sustainable Switzerland zum After Work Special ein. Expert:innen beleuchten bei einer Podiumsdiskussion die spannende Frage, welchen Beitrag Design für mehr Nachhaltigkeit leisten kann. Und wie das schon umgesetzt wird. Dabei treffen Communities aufeinander, die im Arbeitsalltag eher selten miteinander im Austausch stehen. Sie alle haben etwas gemeinsam: Sie wollen nachhaltiger wirtschaften.

Dieser Artikel erscheint unter

Werbung

Beliebte Artikel

Empfohlene Artikel für Sie

Nachhaltige Berufe
play button
Bildung

Wie gefragt sind Berufe im Nachhaltigkeitsbereich?

Reel
play button
Reporting

Punkten mit Umwelt und Swissness

Erste Testfahrt der zirkulären LKW-Plane von FREITAG
Kreislaufwirtschaft

Erste Testfahrt der zirkulären LKW-Plane von FREITAG

Ähnliche Artikel

https://pixabay.com/photos/books-education-school-literature-462579/
Bildung

Nachhaltigkeit im Unternehmen wirksam vorantreiben

Nachhaltigkeitsmacher aus der Schweiz
Governance

Nachhaltigkeitsmacher aus der Schweiz

Foto: SSF
Governance

Governance – die Voraussetzung für mehr Nachhaltigkeit