Wochenfokus - Editorial Team

Event-Tipp: Nachhaltigkeit erleben und sich aktiv einbringen

«Learn, Act, Impact» – unter diesem Motto steht der frei zugängliche Erlebnistag in Bern, zu dem das erstmals veranstaltete Swiss Sustainability Forum am 24. September 2022 die Bevölkerung einlädt.

Visueller Denkanstoss zum SDG 15, Leben an Land, Bildcollage von Dario Lanfranconi. Bild: PD

16. August 2022

Ziel des Erlebnistages ist es, die Öffentlichkeit für Nachhaltigkeits- und Umweltthemen zu sensibilisieren und zum Mitmachen anzuregen. Geboten wird ein attraktives Programm für Gross und Klein. Der Eintritt in und um den Berner Kursaal ist gratis.

Auf die Besucher:innen wartet am 24. September 2022 eine Ausstellungs- und Eventzone voller innovativer Ideen. «Kommen Sie in einem alten Hemd und einer alten Hose, und gehen Sie mit einer neuen Tasche am Arm», verspricht zum Beispiel das Team von Rework. Mit Nähmaschinen direkt vor Ort werden alte Kleider zu neuen Teilen umgenäht. Alles in der Absicht, die Lebensdauer von Textilien zu verlängern – denn nichts ist nachhaltiger als das, was nicht neu hergestellt werden muss.

Die Modebranche ist alles andere als nachhaltig. Ihr Anteil am weltweiten CO2-Ausstoss beträgt heute 10 Prozent. Das ist mehr, als der internationale Flugverkehr und die globale Seeschifffahrt zusammen verursachen. Am NZZ-Live-Podium «2nd Life: vom Textilabfall zum Hipster-Shirt» diskutieren Macher:innen und Expert:innen über kreative Lösungsansätze, die eine umweltfreundlichere Alternative aufzeigen.

Welchen Beitrag wir selber leisten können

In einer anderen Session dreht sich alles um nachhaltige Stadtentwicklung. Im Mittelpunkt stehen Fragen, die uns alle angehen: Welchen Beitrag können wir selber für eine Metropole der Zukunft leisten? Was macht ein Quartier aus? Wie gestalten wir eine Stadt wie Bern sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltig? Am Beispiel bekannter Gebäude werden in Workshop-Formaten sogenannte Realutopien entwickelt. Die Bevölkerung ist aufgefordert, kreislauffähige Vorschläge mit einzubringen, die das Potenzial haben, auch tatsächlich umgesetzt zu werden.

Die Teilnehmenden am Erlebnistag sind ausserdem eingeladen, Vorträge und Vorführungen zu verfolgen – unter anderem mit dem Klima- und Umweltforscher Professor Thomas Stocker und der Aktivistin Marie-Claire Graf – und sich näher mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen vertraut zu machen. Anlässlich der Jahreskonferenz der Entwicklungszusammenarbeit vor acht Jahren zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung beauftragte die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA den Fotografen Dario Lanfranconi, die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO für eine Bilderausstellung zu illustrieren. Die ausgestellten Bilder sind im Rahmen dieses Auftrags entstanden. 17 Ziele in 17 Bildern geben einen Denkanstoss für mögliche Beiträge der Schweiz und erinnern daran, dass globale Herausforderungen nationale Grenzen überschreiten.

Ganz eigene Impulse zur Nachhaltigkeit liefert das «Kreativatelier» des Zentrums Paul Klee (ZPK). Gemeinsam mit dem Publikum schafft das Team des Kindermuseums Creaviva einen Ort des künstlerischen Nachdenkens über Biodiversität: Die Besucher:innen können hier zum Entstehen eines grossen Gemeinschaftswerks beitragen. Zusätzlich bietet Creaviva dem jungen Publikum eine Plattform, um ihre Meinungen zu äussern und Debatten anzustossen. Mitglieder der SEF.NextGen Community des Swiss Economic Forum (SEF) im Alter von 18 bis 27 Jahren erarbeiten im Rahmen einer anderen Session nachhaltige Lösungsansätze für spezifische unternehmerische Problemstellungen. Die Ergebnisse werden anschliessend den Aufgabengebenden vorgestellt.

Mit allen Sinnen und voller Energie dabei sein

Auch der Tierpark Bern ist am Erlebnistag vor Ort mit von der Partie. Der Zoo mit seinen wunderschönen Anlagen an der Aare und im Wald lädt dazu ein, die Vielfalt der Natur mit allen fünf Sinnen wahrzunehmen und das Verhalten von Tieren und deren Bedürfnisse zu erforschen. Von 11 bis 18 Uhr können Felle und Knochen ertastet, Gerüche erschnuppert und tierische Laute wahrgenommen werden.

Wer sich am Erlebnistag nach Herzenslust bewegen will, darf sich den Workshop «Flashmob Energy» nicht entgehen lassen. Die Teilnehmenden üben eine energiegeladene Choreografie ein, die das Thema Energie mit allen seinen Facetten tanzend ins Szene setzt. Der Flashmob unter dem Motto «I’ve got the Power» wird unter Einbeziehung des Publikums mehrmals vorgeführt.

Gekrönt wird der Erlebnistag mit einem Konzert des in Berlin gegründeten «fem*ergy collective». Die Indie-Artists Ay Wing, Cégiu, Donia Touglo, Mariama und Johanna Amelie bringen in ihrer ganz eigenen musikalischen Sprache poetische Visionen von Solidarität, Achtsamkeit und Empathie zum Ausdruck. Ein weiterer Höhepunkt ist die abendliche Vorführung von «Filme für die Erde» – ein Beitrag des gleichnamigen, von der UNESCO ausgezeichneten Umweltbildungsvereins und des Kompetenzzentrums für Umweltdokumentarfilme und Nachhaltigkeit in der Schweiz. «Filme für die Erde» möchte Menschen für den Umwelt- und Klimaschutz begeistern und zum Handeln inspirieren.

Während des ganzen Erlebnistages am 24. September 2022 in und um den Berner Kursaal werden auf dem Food Market kulinarische Erfrischungen und Spezialitäten angeboten. Auf die jüngsten Gäste wartet ein unterhaltsamer, professionell betreuter Kinderhort.

Erlebnistag am 24.09.2022

Den jährlichen Höhepunkt von Sustainable Switzerland bildet das Swiss Sustainability Forum: Die Premiere findet vom 22. bis 24. September 2022 in Bern statt. Mehr über den Erlebnistag am ersten Swiss Sustainability Forum erfahren – die Teilnahme ist kostenlos.

Zum Programm

Diese Story ist nicht in der gewünschten Sprache verfügbar