Logo image
Natural White

Lebensräume

Wie gehen wir respektvoll mit Raum und Natur um?

In der Schweiz wird immer mehr gebaut, Naturfläche verbraucht, Wasser in Kraftwerken oder für die Landwirtschaft verwendet. Aber denken wir dabei auch an die Natur?

Biodiversität

Wie wir den Rückgang der Artenvielfalt in der Schweiz noch stoppen können.

Biodiversität

Die Vielfalt der Arten und Lebensräume ermöglicht Anpassungen an die sich verändernden Umweltbedingungen. Der Erhalt der Biodiversität ist daher zentral für eine nachhaltige Entwicklung.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Biodiversität in der Schweiz ist seit 1900 deutlich zurückgegangen
  • Fast die Hälfte der Lebensräume in der Schweiz ist bedroht
  • Mehr als ein Drittel der Arten in der Schweiz ist ausgestorben, bedroht oder gefährdet
  • Die Schweiz hat ihr Ziel für mehr Schutzflächen 2020 verfehlt
Mehr zum Thema

Wasser

Wie wir dem kostbaren Nass Sorge tragen und die Gesundheit unserer Gewässer erhalten.

Wasser

Die Schweiz, das “Wasserschloss Europas” steht infolge des Klimawandel und unseres Konsumverhaltens vor grossen Herausforderungen. Ist unsere Wasserversorgung auch künftig garantiert?

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz verfügt über grosse Wasserreserven
  • Die Trinkwasserqualität ist hoch.Klimawandel wird künftig regional und saisonal zu Wasserknappheit führen
  • Unser Konsumverhalten belastet die Wasserqualität und erhöht den Wasserverbrauch
Mehr zum Thema

Bauen & Wohnen

Bauen belastet die Umwelt – Wohnen auch. So wird unsere Infrastruktur umweltfreundlicher.

Bauen & Wohnen

Der Bausektor ist mitverantwortlich für einen grossen Teil des Treibhausgasausstosses der Schweiz. Durch den Klimawandel drohen vermehrt Schadenereignisse im Siedlungsraum.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hohe Qualität der baulichen Infrastruktur in der Schweiz
  • Der Siedlungsraum wächst, Kulturland verschwindet
  • Wohnungen werden knapp, die Kosten in den Zentren steigen
  • Der Bausektor ist ein Treiber des Klimawandels
  • Die Folgen der steigenden Temperaturen bedrohen unsere Infrastruktur
Mehr zum Thema

Fakt ist

Biologische Vielfalt braucht Raum

Die Schweiz trägt mit ihrer Vielfalt an Lebensräumen eine wichtige Verantwortung. Sie hat sich deshalb zum Ziel der UNO bekannt, 30 % der weltweiten Fläche bis 2030 unter Schutz zu stellen.

Quelle: Bundesamt für Umwelt (Stand 2022)

* Zusätzlich sollen weitere 13 % Vernetzungsflächen entstehen, um Schutzflächen zu verbinden.

Lebensräume

Nur rund jeder Dritte in der Schweiz wohnt im Eigenheim – weshalb es in Zukunft noch weniger sein könnten

Bild: Christoph Ruckstuhl / NZZ

Immer weniger Haushalte in der Schweiz können es sich leisten, Wohneigentum zu kaufen. Die Preise für Wohnungen und Häuser steigen trotzdem weiter.

Zum Artikel
https://unsplash.com/de/fotos/weisser-und-schwarzer-hai-unter-wasser-8DO2XXCoB0Q
Biodiversität

Weisse Haie im Mittelmeer: Vom vermeintlichen Monster zur Ikone des modernen Artenschutzes?

Blutrünstiger Killer und gnadenlose Fressmaschine, Monster: Steven Spielbergs «Der Weisse Hai» hat die Reputation der Raubfische nachhaltig ruiniert. Dabei sind viele Haie und verwandte Arten weltweit und gerade auch im Mittelmeer stark gefährdet. Weil die Zeit drängt, wird die Forschung kreativ – und will uns alle auf Haisuche schicken.

Hpgruesen / Pixabay
Biodiversität

Pestizidfrei als neuer Weg für die Landwirtschaft

Eine pestizidfreie Landwirtschaft ist auch ohne Umstellung auf Bio möglich. Robert Finger erklärt die Vorteile und Herausforderungen.

poll image

Frage des Monats

Grünere Städte oder Wohnraum für alle?

Zum Artikel
Foto: UBS
Bauen & Wohnen

«Mehr Anreize schaffen für energetische Sanierungen»

Soll der Schweizer Wohnungsbestand 2050 tatsächlich klimaneutral sein, müssen pro Jahr mehr als 38 000 Gebäude saniert werden. Es bleibe noch viel zu tun, um dieses Ziel zu erreichen, betont Claudio Saputelli, Head CIO Real Estate bei UBS.

https://unsplash.com/de/fotos/wassertropfen-auf-schwarzer-lampe-q9kT3T9tlIs
Wasser

Eine kräftige Dusche schont die Umwelt

Die bisher grösste Studie über das menschliche Duschverhalten zeigt, wie man unter der Brause tatsächlich Energie sparen kann: Mit ordentlichem Wasserdruck und einer Stoppuhr.

newsletter image

Das Klima ist im Wandel, bleiben Sie dran.

Newsletter abonnieren