Logo image
Natural White

Wirtschaft

Wie stellen sich Unternehmen nachhaltig auf?

Stakeholder verlangen nachhaltige Produkte und verantwortungsbewusste Unternehmensführung. Doch was bedeutet Nachhaltigkeitsmanagement?

Governance

Was gute Unternehmensführung mit Nachhaltigkeit zu tun hat.

Governance

Governance ist eines der drei ESG-Kriterien (Evironment, Social, Governance), nach denen Unternehmen bewertet werden. Da gibt es viel zu tun.

Das Wichtigste in Kürze

  • Corporate Governance umfasst sämtliche Gesetzte, Regeln und Verfahren zur Steuerung und Überwachung eines Unternehmens
  • Wichtige Grundsätze sind Gewaltenteilung, Transparenz und Vermeidung von Interessenkonflikten
  • Die Anforderungen an eine nachhaltige Unternehmensführung sind gestiegen - Verwaltungsräte werden insbesondere beim Risikomanagement auch in den Lieferketten in die Pflicht genommen
Mehr zum Thema

Management

Das sind die wichtigsten Schritte im Nachhaltigkeitsmanagement.

Management

Die Wirtschaft muss nachhaltiger werden. Doch was beinhaltet eine glaubwürdige und umfassende Strategie in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Unternehmensführung für einen Betrieb?

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachhaltigkeit ist Chefsache: Die Unternehmensleitung muss ein Bekenntnis dazu ablegen
  • Man muss die Stakeholder einbeziehen
  • Nachhaltigkeitsmanagement funktioniert Schritt für Schritt: von der Analyse bis zur externen Kommunikation
  • Ohne Strategie mit Zielen und Massnahmen mit Kennzahlen läuft nichts
  • Regelmässige Evaluation ist Pflicht
  • Nachhaltigkeit kostet Zeit und Geld – und rechnet sich erst später
Mehr zum Thema

Reporting

So informieren Unternehmen seriös über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten.

Reporting

Unternehmen informieren über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten transparent in Print-Berichten oder online. Seriöses Reporting folgt anerkannten Standards.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachhaltigkeitsberichterstattung muss transparent, vollständig und vergleichbar sein
  • Dafür gibt es regulatorische Vorgaben sowie zahlreiche anerkannte Standards und Rahmenwerke
  • Reporting ist für grosse Schweizer Firmen seit dem 1. Januar 2022 obligatorisch. Viele Firmen geben aber aus Wettbewerbsgründen seit Jahren freiwillig Auskunft über nicht-finanzielle Belange
Mehr zum Thema

Fakt ist

Die Wirtschaft ist auf einem 2,5-Grad-Pfad

Auch wenn sich bereits über 100 Schweizer Firmen mit der Science Based Target initiative dazu verpflichtet haben, mit CO₂-Reduktionen das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen, befindet sich unsere Wirtschaft aktuell auf einem 2,5-Grad-Pfad.

Quelle: CDP; Die Zahlen basieren auf aggregierten Daten jener Unternehmen mit öffentlich zugänglichen, wissenschaftsbasierten CO₂-Reduktionszielen.

Klima & Energie

Wo Europa bei den Klimazielen steht und was das für 2024 bedeutet

https://pixabay.com/photos/wind-windmill-turbine-wind-turbine-3043896/

Der Anteil der Erneuerbaren nimmt stetig zu und Treibhausgasemissionen fallen. Aber: Noch findet die Energiewende nicht schnell genug statt, um die grünen Ziele der EU bis 2030 zu erreichen.

Zum Artikel
https://pixabay.com/photos/city-window-architecture-urban-4991094/
Management

Wie sich KMU für mehr Komplexität im internationalen Geschäft wappnen

Geopolitik und Nachhaltigkeit – diese Stichworte sind für die Schweizer KMU relevant. Regulatorische Hürden für den Export und Nachhaltigkeitsregulierungen sind zu beachten. Die KMU müssen sich auf die globalen Trends einlassen.

Nachhaltigkeit
play button
Governance

Nachhaltigkeit einfach erklärt

Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip, das wirtschaftliche, ökologische und soziale Belange gleichermassen berücksichtigt. Um dieses Handlungsprinzip zu erreichen, haben die Vereinten Nationen in der «Agenda 2030» insgesamt 17 Ziele (Sustainable Development Goals, SDGs) für eine nachhaltige Entwicklung formuliert, die alle UNO-Mitglieder bis 2030 erreichen sollen.

poll image

Frage des Monats

Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz: Ich oder du?

Zum Artikel
Der Wachsende Druck der Wirtschaft
Governance

Druck auf die Wirtschaft wächst

Umwelt, Soziales, Unternehmensführung: Auch KMU müssen sich fit machen für neue regulatorische Vorgaben in der Schweiz.

Die Kontroverse
Governance

Gläserne Bürger für Nachhaltige Städte?

Die Smart City ist die Stadt der Zukunft: Vernetzt und gesteuert durch eine Kombination von KI und dem Internet der Dinge. Die Basis dafür: unsere Privatdaten. Der Vorteil von KI ist hier offensichtlich. Durch ein Netz verbundener Endgeräte können Datenmengen intelligent gesammelt und analysiert werden. Daraus entstehen Vorhersagen unter anderem für nachhaltigen Energieverbrauch, Verkehrsgestaltung, Wärmeregulierung, Lebensmittelversorgung. Doch rechtfertigt es komplette Transparenz?